Planung einer Baustelle 

Die Planung einer Baustelle ist ein wichtiger Bestandteil, der Vorbereitungsphase einer Baustelle und darf nicht vernachlässigt werden. Damit die Baustelle im Nachhinein sicher ist, muss in der Planungsphase alle Eventualitäten durchgesprochen werden. Es ist dabei wichtig, jede Baustelle von kürzerer Dauer bzw. von längerer Dauer mit dem Team durchzusprechen. 

Bei Arbeitsstellen von kürzerer Dauer macht es Sinn, sich vorher die Gegebenheiten anzugucken und dann vermeintliche schwierige Stellen mit dem Team durchzusprechen. Ebenso ist darauf zu achten, dass die Arbeiten der Absicherung dann absolviert werden, wenn der Verkehrsfluss weniger wird. Beispiel: Es macht keinen Sinn Markierungsarbeiten einer Straße zu absolvieren, wenn Verkehrsteilnehmer morgens früh zur Arbeit fahren wollen. Also auch die Zeiten für die Arbeit bedenken und durchsprechen. 

Bei Arbeitsstellen von längerer Dauer wird es darauf ankommen über einen längeren Zeitraum eine Arbeitsstelle zu planen. Dazu ist wichtig, dass verschiedene Abteilung in der Planung involviert werden z.B. Behörde und Polizei. Das Ziel ist dabei die Dauer und räumliche Ausdehnung der Verkehrsabwicklung möglichst wenig erschweren. Ebenso soll darauf geachtet werden, dass arbeiten an verkehrsreichen Straßen sollen nach Möglichkeiten in verkehrsschwachen Zeiten ausgeführt werden. Zusätzlich soll auch der Reiseverkehr beachtet werden. 

Ohne Planung bzw. ohne Überlegungen soll deshalb keine Arbeitsstelle errichtet werden um Gefährdungen zu vermeiden. 

Nächste Woche beschäftigen wir uns mit den verschiedenen Materialien, die für eine Arbeitsstelle verwendet werden.